Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zu Kalendereinträgen springen
smac Logo
smac Logo smac Logosmac Logo
Barrierefreiheit

Barriere-Freiheit im Haus

Wir haben viel getan, damit das Museum so barriere-frei wie möglich ist.
Hier lesen Sie, was es alles gibt.
Falls Sie Fragen zur Barriere-Freiheit haben,
können Sie uns anrufen.

Ansprech-Partner:
Sabine Lienen-Kraft
Telefon: 0371 911 999 – 71
Montag bis Freitag 9 bis 15 Uhr

 

Eintritts-Karte

Menschen mit einem Schwer-Behinderten-Ausweis
zahlen im Museum den ermäßigten Eintritt.
Wenn in Ihrem Schwer-Behinderten-Ausweis
eine Begleit-Person steht, muss diese Person
keinen Eintritt bezahlen.

Die Eintrittkarten des smac zeigen Objekte aus der Ausstellung.

 

Parken

Es gibt 2 Behinderten-Park-Plätze hinter dem Museum.
Sie erreichen diese Park-Plätze über den Johannisplatz.
Hier sehen Sie einen Anfahrtsplan.

Außerdem gibt es noch Behinderten-Parkplätze
auf dem Park-Platz an der Johannis-Kirche.
Die Adresse ist: Bahnhofstraße - Ecke Augustusburger Straße.
Hier sehen Sie den Park-Platz auf Google-Maps.

Es gibt 2 Behinderten-Park-Plätze vor dem Museum
auf der Brückenstraße.
Diese Park-Plätze sind nicht für alle Rollstuhl-Nutzer geeignet.

Ein Schild zeigt an, dass es sich um einen Behinderten-Parkplatz handelt.

 

Rollstuhl-Nutzer und Menschen,
die nicht gut laufen können

Sie können das Museum mit dem Rollstuhl besuchen.
Die Eingangs-Türen können mit einem Schalter geöffnet werden.
Es gibt einen Aufzug.
Es gibt barriere-freie Toiletten im Erd-Geschoss und in der 4. Etage.
Auch Rollstuhl-Nutzer können die Schließ-Fächer erreichen.

Auf jeder Ebene gibt es Bänke und tragbare Klapp-Hocker.
Außerdem können Sie Klapp-Rollstühle und Rollatoren ausleihen.

Der Türöffner ist aus Metall und befindet sich etwa auf Hüfthöhe.

 

Blinde Menschen und  Menschen,
die nicht gut sehen können

Blindenführ-Hunde dürfen mit in das Museum.
Das gilt auch für andere Hunde, die ihren Besitzern helfen.
Diese Hunde heißen Assistenz-Hunde.
Andere Hunde dürfen nicht mit ins Museum.

Auf dem Boden im Eingangs-Bereich
gibt es ein Blinden-Leit-System.
Blinde Menschen können so mit einem Stock den Weg finden.
Es gibt auch ein Blinden-Leit-System in der Ausstellung.

Wir haben auch eine Hör-Führung für blinde Menschen.
Es gibt Pläne und Ausstellungs-Stücke zum Anfassen.
Wir haben noch mehr Infos für blinde Menschen.
Die Infos finden Sie auf unserer Internet-Seite in schwerer Sprache.

 


Das Blinden-Leitsystem im Eingangsbereich des Museums ist weiß auf schwarzem Boden.

Gehör-lose und schwer-hörige Menschen

Es gibt eine Video-Führung in Gebärden-Sprache.
Die Video-Führung können Sie an der Kasse ausleihen.
Sie können die Video-Führung auch auf Ihr Handy laden.

 

Es gibt Führungen mit Gebärden-Sprach-Dolmetscher.
Sie finden die Infos bei Führungen für Menschen mit Behinderung.

An der Kasse, im Museums-Laden und im Vortrags-Raum
gibt es eine Induktions-Schleife für Menschen mit Hör-Gerät.
Sie können mit diesem Verstärker besser hören.
Wir haben auch eine tragbare Induktions-Schleife zum Ausleihen.

 

Bei Führungen benutzen wir ein Mikrofon.
Schwer-hörige Menschen können dann alles gut hören.

Bitte sagen Sie uns bescheid.
Nur dann benutzt der Museums-Führer das Mikrofon.

 

Unsere Hör-Führung ist für Hör-Geräte geeignet.
Die Hör-Führung heißt auch Audio-Guide.

Dieses englische Wort sprechen wir so aus: Au-di-o Geid.

 

Wir haben noch mehr Infos für gehör-lose Menschen.

Die Infos finden Sie auf unserer Internet-Seite in schwerer Sprache. Wir haben noch mehr Infos für schwer-hörige Menschen.
Die Infos finden Sie auf unserer Internet-Seite in schwerer Sprache.

An der Museumskasse weist ein Zeichen Gehörlose darauf hin, dass eine Induktionsschleife vorhanden ist.

 

Menschen mit Lern-Schwierigkeiten
und andere, die Leichte Sprache besser verstehen

Es gibt diese Internet-Seite
Wir haben auch eine kurze Broschüre in Leichter Sprache über das Museum.

Sie können die Broschüre hier herunter-laden.


Dann gibt es noch ein Buch über unser Museum in Leichter Sprache.
In dem Buch stehen Infos über die Ausstellung
und über einzelne Ausstellungs-Stücke.

Sie können das Buch im Museum an der Kasse kaufen.
Das Buch kostet 7,50 Euro.


Es gibt auch eine Hör-Führung in Leichter Sprache.
Die Hör-Führung ist auf einem Gerät.
Damit können Sie sich die Infos zur Ausstellung anhören.
Sie können das Gerät mit der Hör-Führung an der Kasse ausleihen.
Dafür brauchen Sie eine Eintritts-Karte.
Die Hör-Führung kostet nichts extra.


Für das Gerät müssen Sie einen Ausweis von sich an der Kasse abgeben.
Wenn Sie am Ende das Gerät wieder zurückgeben,
bekommen Sie auch Ihren Ausweis zurück.

 

Sie können die Hör-Führung auch auf Ihr Handy laden.
Dann können Sie sich die Hör-Führung immer anhören,
auch zu Hause.

Für die Hör-Führung auf Ihrem Handy brauchen Sie eine App.
Eine App ist ein kleines Programm auf Ihrem Handy.

Sie können die App auf Ihr Handy herunter-laden.
Die App ist kostenlos.
Die App heißt: Hearonymus.
Klicken Sie dazu auf diesen Link.
Das Herunterladen kann etwas kompliziert sein.
Vielleicht brauchen Sie Hilfe dabei.


zurück Nach oben