Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zu Kalendereinträgen springen
smac Logo
smac Logo smac Logosmac Logo
Header Kalender
« zurück

Veranstaltungsdetails

Vortrag zur Sonderausstellung

Aufstand gegen die Römer

Qumran, Masada und die Höhlenverstecke der judäischen Wüste

Referent Prof. Dr. Hans-Peter Kuhnen, Johannes Gutenberg-Universität, Institut für Altertumswissenschaften

In Höhlenverstecken am Westufer des Toten Meeres haben Archäologen einzigartige Zeugnisse aus der Zeit entdeckt, als sich die jüdische Bevölkerung des Heiligen Landes gegen die Unterwerfung durch die Römer zur Wehr setzte (66 - 135 n. Chr.). Der Vortrag präsentiert die wichtigsten Schriftdokumente, Schatz- und Waffenfunde aus den Höhlen und stellt sie den massiven Spuren der römischen Militärmaschine gegenüber, die konsequent auch die entlegensten Widerstandsnester der judäischen Wüste auslöschte - selbst die schwer zugänglichen Fluchthöhlen, in denen sie die Aufständischen aushungerte.


Termin 21.11.2019, um 18.00 Uhr
Ort Vortragssaal des smac im 5. OG
Hinweis Für Träger*innen von Hörhilfen ist eine Induktionsschleife im Vortragssaal verlegt.
Eintritt 3 € | Für Mitglieder des Freunde des smac e.V. ist der Eintritt frei.


VORTRAGSREIHE "ARCHÄOLOGIE & LEBEN IM HEILIGEN LAND"
Begleitend zur aktuellen Sonderausstellung Leben am Toten Meer – Archäologie aus dem Heiligen Land beleuchten Fachleute zwischen Oktober 2019 und Februar 2020 Aspekte der Archäologie, der Geschichte, von Geschichten und des Lebens im Heiligen Land und darüber hinaus. Hier finden Sie eine Übersicht der Vortragsreihe.

 

HINWEIS AUF TON- UND BILDAUFNAHMEN
Bei dieser Veranstaltung werden von Besucherinnen und Besuchern Aufnahmen in Bild und Ton angefertigt. Diese Aufnahmen können von uns zu Zwecken der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, der Werbung für gleichartige Veranstaltungen und unsere Aktivitäten öffentlich verbreitet und zu journalistischen Zwecken auch an Dritte weitergegeben werden. Weitere Informationen, insbesondere Ihre Rechte als Betroffene/r und auf Widerspruch, finden Sie unter diesem Link. Sie liegen auch zur Einsicht an der Museumskasse aus.

Nach oben